Ideen für die Vorstellungsrunde in Deinem Workshop/ Kurs

Vorstellungsrunde in Workshops

Wie fängst Du einen Workshop oder eine live-Session an? Vorstellen anhand ein paar Powerpoint-Sichpunkten? Und dann sagt jede:r Teilnehmende den eigenen Namen und den Ort, von dem aus an der Veranstaltung teilgenommen wird? Laaaangweilig! Und gar nicht zum Thema hinführend. Ich habe hier drei Ideen für die Vorstellungsrunde in Deiner Onlineveranstaltung.

Vorstellungsrunde in Großgruppen

In Großgruppen ist es schön, wenn die Teilnehmenden sich untereinander verbunden fühlen, damit nicht ein Gefühl der Verlorenheit aufkommt. Um das zu fördern kann man die „Kamera-abkleb-Methode“ nutzen. Du als Leitung stellst eine Aussage in den Raum, alle die dieser Aussage zustimmen, lassen die Kamera offen, alle die ihr nicht zustimmen, kleben sie mit einem Post-It ab. Bei unterschiedliche Fragen ergeben sich immer wieder neue Bilder und Zugehörigkeiten.

Beispiele:

  • allgemein
    • Ich komme aus dem Norden/ Süden/ Westen/ Osten.
    • Ich habe ein Haustier.
  • aufs Thema bezogen
    • Ich habe eine Nahrungsmittelunverträglichkeit (Ernährungsworkshop).
    • Ich fühle mich in meiner Rolle als Mutter erschöpft (Mama-Coaching).

Assoziation zu einem Thema

Wenn wir über etwas anderes und nicht uns selbst sprechen, gelingt es uns meist viel freier zu sprechen und manchmal sogar neue Erkenntnisse zu gewinnen. Eine rein sprachliche Vorstellung ist oft sehr kognitiv, einstudiert und selten interessant.

Beispiele:

  • allgemein
    • Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich ein… weil…
    • Wenn ich ein Land wäre, wäre ich … weil…
  • aufs Thema bezogen
    • Wenn ich ein Kleidungsstück wäre, wäre ich ein… weil… (Style-Coach).
    • Wenn ich ein Musikstück wäre, wäre ich… weil… (Stimm-Coach).

Das Ganze kann visuell durch entsprechende Bilder unterstützt werden.

Wenn Gefühle eine Rolle spielen

Wie fühlst Du Dich heute? Eine Frage, die oft schwierig zu beantworten ist, die verunsichert (wie ehrlich darf ich sein?), und die selten eine differenzierte Antwort gibt. Wenn es für das Ziel Deines Workshops oder Deiner Session wichtig ist, die Gefühle zu fokussieren und sie bewusst wahrzunehmen, dann kannst Du damit schon in der Vorstellungsrunde starten.

Beispiele:

  • Coachingposter XXX. Ich fühle mich heute wie das Figürchen dort oben – ein bisschen so, aber auch ein bisschen so…
  • Gefühlskarten wie zum Beispiel Fische oder Gefühlsmonster
  • Die Metaphern von Farben oder vom Wetter, gerne mit eigenem Bild versehen, nutzen.

Warum sind Vorstellungsrunden nun so wichtig?

Die Vorstellungsrunde ist meist die erste Interaktion einer Gruppe. Es ist die erste Möglichkeit anders zu sein, Emotionen zu transportieren, Freude zu erzeugen etc. Der erste Eindruck zählt, das wissen wir alle. Das ist aber nur ein Aspekt. Der zweite hat mit Deinen Zielen zu tun. Du möchtest etwas rüberbringen – ein Thema, eine Aussage, ein Lebensgefühl. Und dafür solltest Du keine Gelegenheit auslassen. Starte schon in der Vorstellungsrunde damit, Deine Teilnehmenden Schritt für Schritt durch die Transformation zu führen.

Vorstellungsrunde – Fazit

Du siehst, die Vorstellungsrunde sollte genauso bewusst gestaltet werden, wie die anderen Elemente Deiner Veranstaltung auch. Und es gibt soo viele Möglichkeiten! Ich bin mir sicher, Du hast einiges Neues, was Du ausprobieren kannst und noch mehr Ideen, die sich aus diesen Arten der Vorstellungsrunde noch ergeben können. Schreibe mir gerne, was Du genutzt hast.

Du wünschst Dir kompetente, strukturierte, kreative und erfahrene Unterstützung für die Konzeption Deines Workshops, Onlinekurses oder Trainings? In den nächsten Wochen werde ich Dich auf ganz besondere und vielfältige Art und Weise unterstützen. Sei gespannt! 😉 Schon jetzt kannst Du Dich für das kostenlose Webinar „Glückliche Teilnehmer:innen – Unverzichtbare Zutaten für Workshops und Kurse, die nachhaltig wirken“ am 22. oder 24. März anmelden.

 

Post teilen

Auch interessant

Wie Du als Gruppenleitende immer besser werden kannst

Aus allen Ecken der Online-Business-Bubble schreit es nach besserer Sichtbarkeit, erfolgreicheren Launchens und neusten Algorithmustricks. Ich kann das gut verstehen. Und es ist unbedingt wichtig,