Jahresrückblick 2022

Jahresrückblick 2022

Jahresrückblick 2022. Puhhh. Das Jahr 2022 war nicht meines. So viel vorne weg. Privat-persönlich war es vielleicht sogar das herausfordernste meines Lebens. Weil vermutlich niemandens Leben immer nur Eitel Sonnenschein ist – auch wenn wir das in der glänzenden Social-Media-Welt manchmal meinen könnten – möchte ich Dir sagen: Du bist nicht alleine mit Schmerz, Trauer, Enttäuschung, Wut oder Scherbenhaufen. Das gesagt soll es in diesem Jahresrückblick allerdings um andere Dinge gehen, die in diesem Jahr wichtig waren. Viel Spaß beim Lesen!

Inhalt

Mein Rücklick auf meine eigenen Ziele für 2022

Nach zwei Corona bedingt sehr schwierigen Jahren bezüglich Training in Unternehmen und Care-Arbeit mit zwei kleinen Kindern, hoffte ich im Jahr 2022 auf eine Normalisierung in allen Bereichen. Ich hoffte auf ein „neues Normal“, auf dessen Grundlage ich – wieder zeitlich fokussiert – meine Umsatzziele erreichen wollte und endlich wieder auch offline unterwegs sein könnte.

Das Jahr war alles andere als „normal“ und trotzdem habe ich mein Umsatzziel erreicht – sogar leicht übertroffen. Ich war wieder in Deutschland unterwegs, habe auf Grund sehr guter Arbeit Folgeauträge generiert. Darauf bin ich stolz. Gleichzeitig hatte ich Zeit mit den Kindern, war flexibel, um auf Bedürfnisse und auch auf nicht endende Krankheitswellen zu reagieren. Auch wenn es anstrengend ist, macht mich das glücklich und ist das obere Ziel meiner Selbstständigkeit. Flexibel für meine Kinder da sein zu können.

Und so startete das Jahr dann auch gemeinsam:

Das Jahr 2022 und meine Themen/ Erlebnisse

Mutter-Kind-Kur im Januar

Das Jahr startete „entspannt“. Mehr oder weniger, denn eine Kur mit zwei kleinen Kindern in Coronazeiten ist genauso wenig ein Erholungsurlaub wie der Besuchs des Schwimmbads mit zwei Nicht-Schwimmern. Sei es drum. Es ist eine Entlastung. Eine Entlastung, von der ich rund-rum sehe, dass sie immer nötiger wird. Eine, die immer mehr – meist Mütter – in Anspruch nehmen. Und zwar zu Recht. Auch in diesem Jahr stelle ich fest, dass es ein gesellschaftliches Ding zu sein scheint, diese Erschöpfung. Und dass sie auch genau da angepackt werden müsste.

Jahresrückblog Jahresrückblick Aussicht Kur
Trainerinnen Café

Das Trainer:innen Café

„Wenn es sowas gegeben hätte, als ich anfing…“. Kennt Ihr diesen Marketing-Sprech? Er soll suggerieren, wie ideal das eine oder andere Produkt ist, wie passgenau für diese oder jene Situation. Mich nervt das. Und doch ist es bei meiner Mastermind für Gruppenleitende genauso.

Ich habe mir oft Austausch gewünscht. Jemanden der mir die berühmte Frage „Wie machst Du das eigentlich?“ beantwortet. Am Anfang meiner Tätigkeit als Trainerin, aber auch jetzt immer wieder. Das habe ich gerade wieder gemerkt, als ich im Herbst ein großes Projekt mit einer Kollegin verwirklichen durfte. So hilfreich und inspirierend. Und genau das ist das Trainer:innen Café für meine Gäste. Erfahrungen und Ideen aus unterschiedlichen Ecken für die inhaltlichen und gestalterischen Aspekte ihrer Kurse, Workshops, Programme und Trainings. Aus diesen Abenden gehe ich immer ganz beseelt heraus. Zwei Durchgänge gab es in diesem Jahr und im Januar geht’s weiter!

CREATING:CONCEPTS

Im März wagte ich mich aus dem 1:1 Mentoring in einen betreuten Kurs für bessere Konzepte. Welch eine Freude über vier Wochen gemeinsam an den Kurs-/Workshopideen und bald -konzepten zu arbeiten. Tolle Dinge und Fortschritte sind rausgekommen bei den Teilnehmenden und ich liebe immer wieder die AHA-Momente, wenn klar wird, da steckt doch viel mehr dahinter, wenn man es wirklich gut machen will…

So erlebe ich es auch aktuell in einem 1:1 VIP Mentoring wieder. Unglaublich intensiv und beflügelnd. Deshalb startet im Februar auch der nächste Durchgang. Als begleiteter Gruppenkurs.

CREATING:CONCEPTS
Jahresrückblick Ostsee 2022

Sommerfrische

Einer der Hauptgründe meiner Selbstständigkeit: Ich kann mir Zeit und Aufenthaltsorte selbst aussuchen. Dazu gehörte auch in diesem Jahr wieder der vierwöchige Ostseeaufenthalt. Die Kinder lieben es und ich freue mich, ihnen diese lange Auszeit, die frische Luft und das „einfach nur sein dürfen“, ermöglichen zu können.

Über Menschen

Es ist die Begegnung mit Menschen, die das Leben lebenswert machen (Guy de Maupassant).

Auch in diesem Jahr durfte ich wieder erfahren, wie uns auch die Online-Welt verbinden kann. Ich bin dankbar für tolle Begegnungen und Unterstützung auf unterschiedlichsten Ebenen. Im nächsten Jahr stehen einige live-Treffen an! Yeah!

Gerade in Zeiten, die schwieriger sind, ist es manchmal überraschend, wer für einen da ist, wer aber auch nicht. Umso toller, wie viele es in Summe waren und wie viele es auch aus diesem „anonymen“ Internet waren. Dafür bin ich in diesem Jahr unendlich dankbar!!

Jahresrückblick Musik Paddy KElly

Musik, mein Seelenstreichler

Ohne Musik wäre ich aufgeschmissen. Dabei bin ich nicht mal besonders experimentierfreudig. Einige neue Künstler haben es dennoch in meine Welt geschafft.

Amistat – ein Bruderduo in wunderbarer Zweistimmigkeit, unterstützt oft nur mit der Gitarre. Wunderbar!

Fia mit einem Album aus 2016. Beruhigend, Kraft gebend mit tollen Texten. Hilfreich in diesen Zeiten!

Und dennoch gibt es die eine Nummer 1 und nach langer Abstinenz entdlich mal wieder zwei Konzerte: Michael Patrick Kelly mit einem Fan-Konzert auf der Loreley, Playlist vorher von den Fans gewählt mit echten Raritäten, und mit seinem neuen Album im Herbst. Auf diesen Glückswellen kann ich dann noch eine ganze Weile segeln <3

Offline Trainings are back!

Oh wie habe ich es vermisst! Auch wenn ich mich schnell mit der Umstellung zum Online-Training abgefunden hatte, sehr gut damit leben konnte und durchaus auch Vorteile sehe: Ich freute mich besonders, meine kreative Ader, wieder haptische Erlebnisse zu schaffen, Räume zu gestalten und vor allem Menschen in Gänze zu spüren. Neben einem großen Online-Projekt und Azubitrainings waren es besonders zwei Aufträge, die mich beglückt haben. Beide habe ich verblogt.  Das erneute Feedback-Training bei einem wirklichen Lieblingskunden und ein zweitägiges Kommunikationstraining für Ingenieure. Yes, we are finally back in the game!

Kommunikation im Projektmanagement

Highlights im Blog

In diesem Jahr habe ich fleißiger gebloggt als in den vergangenene. Da ist zwar noch Luft nach oben, aber ich bin trotzdem zufrieden! Im zweiten Halbjahr setzte ich den Fokus auf Unternehmen und so gab es Artikel zum Thema Auszubildende, aber auch neu die Kategoerie Case-Studies. Wenn ich mich für drei Artikel entscheiden „müsste“, die eine gute Mischung in diesem Jahresrückblick darstellen (puh, gar nicht so leicht), wären es diese:

Jahresrückblick 2022 in Zahlen

Ich habe

  • meinen Umsatz verdoppelt. Hipphipp-Hurra!
  • 7 Offline-Trainings durchgeführt
  • rund 45 h Vorlesung gehalten
  • rund 40 Online-Workshops gegeben
  • 14  Blogartikel veröffenlicht
  • 4 Wochen mit meinen Kindern an der Ostsee verbracht <3

Meine Ziele für 2023

In 2023 wird es darum gehen, mehr Struktur in mein Angebot zu bringen. Die Nachfrage in den Unternehmen ist wieder groß und ich freue mich auf tolle Projekte.

Dafür möchte ich noch sichtbarer werden, für welche Themen ich als Trainerin stehe. Dazu arbeite ich schon jetzt mit der wunderbaren Wencke Gutreise an meinen Texten. Auch der Blog soll als zielgerichteter Weg zu meinem Angebot dienen. SEO wird also auch ein wichtiges Thema 2023.

Ich möchte meinen Umsatz weiter steigern. Mein von Businessmentorin Marlis Schorcht so genanntes YEAH-Ziel sind dabei 25%. Dabei möchte ich in meinen beiden Säulen – Trainerin für Unternehmen und Mentorin für andere Gruppenleitende – wachsen.

Überallem steht: Ich möchte mehr für mich da sein und sorgen. Ich möchte mir mehr erlauben, mich selbst an die erste Stelle zu stellen, damit ich vor allem für meine Kinder die beste Mama bin, die ich sein kann. Ich möchte sie voller Liebe, Kraft und Klarheit in diese verrückte Welt begleiten.

Fazit Jahresrückblick 2022

Das Jahr 2022 war besonders, herausfordernd und rückblickend sicher ein Ausgangspunkt für viel Wachstum. Bei allen Unwegsamkeiten habe ich Vieles geschafft und bin dankbar für die Menschen, die mich umgeben. Das ist am Ende des Tages einer der wichtigsten Punkte. Ich freue mich auf 2023 und bin bereit, 12 neue Monate und all die Möglichkeiten zur Gestaltung meines Lebens und meines Businesses willkommen zu heißen. Auf das der Jahresrückblick 2023 ein auf allen Ebenen guter werden kann!

Viele spannende Jahresrückblicke zum Stöbern gibt es übrigens bei Judith Peters von Sympatexter

Post teilen

Auch interessant

Jahresrückblick 2022

Jahresrückblick 2022. Puhhh. Das Jahr 2022 war nicht meines. So viel vorne weg. Privat-persönlich war es vielleicht sogar das herausfordernste meines Lebens. Weil vermutlich niemandens